Russicher Rubel

Rubel

Die russische Währung (russisch ?????

????? ????? rossijskij rubl) ist die Währung der Russischen Föderation. Der aktuelle Wechselkurs zu Euro / Russischem Rubel (EUR/RUB) sowie Charts, Nachrichten und Währungsumrechner. RUB: Aktueller Wechselkurs von Euro EUR und Russischer Rubel RUB mit Grafik, historischen Kursen und Nachrichten auf BÖRSE ONLINE. Die Rubel verlieren deutlich an Wert, die Investoren ziehen Geld ab und die Preise steigen. Der Euro / Russischer Rubel (EUR/RUB) auf einen Blick:

Die russischen Rubel fallen unter die Scheiben.

Die Rubel verlieren an Bedeutung, die Anleger entziehen Geld und die Kurse erhöhen sich. Die Einbrüche helfen dem sowjetischen Staatshaushalt. Nach wie vor sind die Folgen der scharfen US-amerikanischen Strafen vom vergangenen Wochenende auf den russischen Markt spürbar, und jetzt schüttet der US-Präsident mit Raketenabwürfen zusätzlich Erdöl in das Brand.

Die Rubel steigen nun zum dritten Mal in Serie ab. Allein am Donnerstag gab die Währung in Russland weitere 3% nach. Nach Ansicht von Wirtschaftsbeobachtern geht es bei den Verzerrungen nicht mehr nur um Strafen gegen russische Unternehmer. US-Politiker zielen auch auf die russischen Regierungsanleihen und die Großbanken.

In einem neuen amerikanischen Legislativvorschlag, der von den Demokraten im Anschluss an die Giftstoffe des doppelten Agenten Skripal vorgelegt wurde, sollen unter anderem Transaktionen mit den beiden größten russische Institutionen, der EZB und der VTB, verboten werden. Vor allem die Verbraucher werden die Konsequenzen des Rubel-Crashes zu spüren kriegen. Der schwächere Rubel führt also dazu, dass die Importpreise für Waren und Leistungen verteuert werden.

Die Rallye der russischen Aktienmärkte geht diese Handelswoche vorzeitig zu Ende. Es erscheint auf den ersten Blick erstaunlich, dass der EUR gegenüber dem Rubel deutlich mehr gewinnt als der Dollars. Markbeobachter gehen davon aus, dass die russischen Unternehmen ihr Kapital nicht mehr in die USA, sondern nach Europa bewegen werden, um sich vor einem fallenden Rubel zu schützen.

Tritt die Federal Reserve ein? Elvira Nabiullina, die Leiterin der Zentralbank Russlands, zeigt Ruhe. Die Aktienmärkte befinden sich in einer üblichen Korrektion und auch für den Rubel ist mit Schwankungen zu rechnen, erläuterte die Zentralbank am Donnerstag. Analysten gehen jedoch davon aus, dass die Zentralbank auf die Schwäche des Rubels reagiert und Ende August auf eine weitere Leitzinssenkung verzichtet.

Im Gegensatz zu den vergangenen Rubel-Einbrüchen (z.B. 2016) ist der Anlass für die aktuelle Abschwächung nicht ein Rückgang der Ölpreise. Diesmal fällt der Rubel mit steigendem Ölpreis zusammen. Die Exportunternehmen sind die ersten, die sich über den günstigen Rubel-Kurs auszahlen. Weil sich die meisten dieser Unternehmen in staatlichem Besitz befinden, ist dies auch gut für den russischen Haushalt.

Aufgrund des Einbruchs liegt der Kurs aktuell sogar bei über 4000 ZBl.

Mehr zum Thema